"Die neue Entgeltordnung des TVöD-VKA -  für Personalräte "

In langwierigen und zahllosen Verhandlungsrunden haben die Tarifpartner um eine passable Lösung gerungen, jetzt ist es soweit. Die neue Entgeltordnung zum TVöD-VKA tritt zum 01.01.2017 in Kraft. Schon auf den ersten Blick wird klar, die Änderungen sind umfangreich und vielschichtig. Als Personalräte stehen Sie vor der Aufgabe, sich diese Änderungen anzueignen, um im Rahmen Ihrer Beteiligungsrechte rechtssicher und mit der Dienststellenleitung auf Augenhöhe im Interesse der Tarifbeschäftigten zu agieren.          

 

Die Referenten stellen Ihnen im Seminar vor, was Sie als Personalrat bei Neueinstellungen und Umgruppierungen ab 2017 beachten müssen und in welcher Weise die am 1.1.2017 bereits Beschäftigten in die neue Entgeltordnung übergeleitet werden. Die Verzahnung der Neuregelungen mit den Überleitungsnormen des TVÜ-VKA wird erläutert. Die Neuregelungen werden systematisch dargestellt und anhand zahlreicher Beispiele vertieft. Außerdem erfahren Sie, wo im Zuge der Überführung der Bestandsmitarbeiter in die neue Entgeltordnung Informations- und Beteiligungsrechte bestehen bzw. wo es sinnvoll und geboten scheint, die von Ihnen vertretenen Beschäftigten zu informieren.          

 

Neben der neuen Entgeltordnung wurden mit dem Tarifabschluss vom 29. April 2016 noch weitere weitreichende Änderungen im Tarifrecht vorgenommen, z.B. wird die stufengleiche Höhergruppierung eingeführt. Auch diese Themen werden im Einzelnen aufgearbeitet.

  • Inhouse-Seminar

  • 1-tägig

  • Personalräte

Das Programm im Überblick:

  • Struktur der neuen Entgeltordnung – Darstellung der verschiedenen Spartenfassungen

  • Besonderheiten im Bereich Verwaltung, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

  • Verhältnis der allgemeinen Tätigkeitsmerkmale zu den Eingruppierungsregelungen in den Sparten
     

  • Definitionen der Berufs- und Studienabschlüsse
     

  • Besonderheiten der neuen „P-Tabelle“ für Pflegekräfte

  • Berücksichtigung neuer pflegerischer Berufsbilder
     

  • Anwendung der neuen Entgeltordnung bei Einstellungen ab dem 1.1.2017

  • Vorgehen bei „echter“ Neueinstellung

  • Korrekte Umsetzung bei befristeten Verträgen: Überleitung oder „Wiedereinstellung“?
     

  • Überleitung der am 1.1.2017 bereits Beschäftigten

  • Überleitung mit jetziger Entgeltgruppe, konkrete Beispiele

  • Umsetzung der neu strukturierten Entgeltgruppe 9

  • Höhergruppierung nur auf Antrag des Beschäftigten

  • Ausschlussfrist und Form der Beantragung

  • arbeitsrechtlich korrekter Umgang mit Anträgen, Beratungspflicht des Arbeitgebers?

  • Unterrichtungs- und Beratungspflicht des Arbeitgebers?

  • Vorgehen bei Höhergruppierung
     

  • Zulagen und Zuschläge

  • Wegfall der Vergütungsgruppenzulagen, neue Entgeltgruppenzulagen

  • Wegfall von Strukturausgleich und Zulagen durch die neue Entgeltordnung (z.B. Stationsleitungs-, Techniker-, Meisterzulagen)

  • Besitzstandsregelungen, Besonderheiten bei Höhergruppierung über mehr als eine Entgeltgruppe
     

  • Weitere Neuregelungen des Tarifabschlusses vom 29.04.2016

  • Stufengleiche Höhergruppierung

  • Kompensationsregelung Jahressonderzahlung: „Einfrieren“ auf dem materiellen Niveau des Jahres 2015, ab 2017 Absenkung um 4%